Abenteuer “Staffelmarathon Mainz” und ein paar Kilometer zu viel!

Durch die Teilnahme von fast 30 Flüchtlingen bei unserem  40. Wurzelweglauf 2015, war das SWR-Fernsehen auf unseren Lauftreff aufmerksam geworden, und fragte an, ob wir bei ihrem Integrationsprojekt,  “LaufFreunde” zum Gutenberg-Marathon, nicht mitmachen möchten.

Mit engagierter Unterstützung durch Bernd Hermesdorf vom Caritasverband Trier e.V., gelang es uns Flüchtlinge zu motivieren und für diesen Lauf zu trainieren.

Nach einer Vorbereitungszeit von gerade mal 7 Wochen oder 20 Trainingseinheiten haben wir uns am Sonntagmorgen den 22.05.2016 um 5:30 Uhr mit unseren neuen Lauffreunden aus Eritrea und dem Kosovo mit insgesamt 18 Laufbegeisterten auf den Weg nach Mainz gemacht. Dort wollten wir mit zwei Marathonstaffeln und 4 Einzelstartern beim Halbmarathon an den Start gehen.

Ein Kleinbus wurde uns kostenfrei vom Roten Kreuz zur Verfügung gestellt und einen zweiten haben wir über die VG Konz angemietet. Freie Plätze wurden mit Fans aus Eritrea und dem Kosovo aufgefüllt.

DSC02713
Lauf ABC gehört auch dazu. Foto: Joachim Keller

Verletzungsbedingt mussten wir noch in der letzten Woche vor der Laufveranstaltung Teilnehmer austauschen und Änderungen in den Staffelpositionen vornehmen, um die richtigen Voraussetzungen für ein gutes Gelingen des „Abenteuers Staffelmarathon“ zu schaffen.

DSC02862
Voll integriert. Foto: Joachim Keller

Am meisten machte mir Sorge, dass unsere neuen Lauffreunde die Staffelwechselstelle übersehen oder dort den nächsten Staffelteilnehmer nicht finden würden, um ihm den Staffelstab/Zeitnahme-Chip übergeben zu können.
Immerhin befanden sie sich in einer fremden Stadt ohne Ortskenntnis. Darüber hinaus nahmen sie zum ersten Mal an so einem großen Laufevent teil. Dieses größte anzunehmende Missgeschick hätte zum Ausschluss der Staffel geführt und sollte unbedingt vermieden werden.  Also wurde diese Situation im Vorfeld fleißig theoretisch erläutert und praktisch geprobt.

DSC02759
Schnell – schneller – am schnellsten. Foto: Joachim Keller

Dem Integrationsgedanken folgend setzten wir die Staffelteams jeweils zur Hälfte aus Lauftreffmitgliedern der TG Konz und Flüchtlingen zusammen. So gingen die beiden Staffeln in der folgenden Besetzung an den Start:

Staffelmarathon mit Teilstrecken 13 km, 10 km, 8 km, 11 km

Team Lauffreunde/Lauftreff TG Konz 1

Teilnehmer 1: Beraki, Tesfit (ERI)
Teilnehmer 2: Ghebreegha, Michael (ERI)
Teilnehmer 3: Büdinger, Silvia (GER)
Teilnehmer 4: Büdinger, Reinhold (GER)

Team Lauffreunde/Lauftreff TG Konz 2

Teilnehmer 1:  Omer, Sulaman (ERI)
Teilnehmer 2:  Simon, Claudia (GER)
Teilnehmer 3:  Goligi, Arment (Kosovo)
Teilnehmer 4:  Bruckmann, Andrea (GER)

Beim Halbmarathon konnten verletzungsbedingt nur drei von vier geplanten Einzelteilnehmern starten. Diese wurden von Dominik von Wirth während des Laufs betreut.

DSC02891
Hat Spaß gemacht. Foto: Joachim Keller

Halbmarathon

Teilnehmer 1: von Wirth, Dominik (GER)
Teilnehmer 2: Kifle, Solomon (ERI)
Teilnehmer 3: Techleab, Salomon (ERI)
Teilnehmer 4: Zekarias,  Amare (ERI)

Die Hinfahrt war ein landschaftlicher Augenschmaus, weil wir dem Sonnenaufgang entgegenfuhren. Die Stille und das nur tuschelnde Unterhalten der Fahrgäste war wohl dem frühen Aufstehen geschuldet. Erst etwa eine halbe Stunde vor Mainz kam Bewegung in den Bus und aufgeregte Vorfreude war zu spüren.

Mit unseren Passierscheinen kamen wir durch fast alle Sperren und konnten in kurzer Entfernung zum Start parken. Jetzt galt es, zügig die Startunterlagen abzuholen und die letzte Ummeldung vorzunehmen. Claudia, die sich gut in Mainz auskennt, übernahm im Stile einer Reiseführerin mit verlängertem Arm die Navigation zur Anmeldung.

Um 8:30 Uhr war dann das Treffen mit dem SWR-Fernsehen. Shirts wurden an die Teilnehmer verteilt und ein Gruppenfoto bzw. Kurzinterview aufgenommen.  Die Staffelkapitäne besprachen ein letztes Mal den Ablauf an den Staffelwechselstellen und wiesen auf die Wechselgefahren hin. Dominik schnappte sich seine Halbmarathonis und ging noch einmal mit ihnen die wichtigsten Punkte durch.

Nachdem um 9:30 Uhr unter dem Jubel von Tausenden Zuschauern der Startschuss gefallen war, machte ich mich so langsam auf zu meinem Interview beim SWR. Christian Döring, der Sportmoderator, interessierte sich für unsere Motivation zum Integrationsprojekt. Ich hatte Gelegenheit, auf die Unterstützung durch Bernd Hermesdorf vom Caritasverband Trier e.V., Flucht & Asyl, Sozialdienst für Flüchtlinge hinzuweisen.
Um 10:30 Uhr machte ich mich dann gemeinsam mit Andrea, die beim Team 2 Schlussläuferin war, zu Fuß auf den Weg zur dritten Staffelwechselzone.

Erst nach dem Lauf erfuhren wir, dass nicht alles so geklappt hatte, wie wir es im Vorfeld geplant hatten: Der Startläufer von Team 2 „Sulaman“ verpasste die erste Wechselstelle und lief einige Kilometer zu viel, bis er es merkte und wieder gegen den Strom der Läufer zurücklief, um den Zeitnahme-Chip an Claudia zu übergeben. Später stellte sich heraus, das die Schilder „Wechselbereich Staffel“ nicht geliefert wurden, und somit unseren Läufern auch keine Hilfestellung geben konnten.

Auch auf der Halbmarathondistanz gab es ein kleines Missgeschick, das zu mehr Laufkilometern führte: Salomon Techleab verpasste im Ziel den Einlaufkanal und lief in die zweite Runde bis km 31 weiter, wo Silvia ihn bremste und aus dem Rennen nahm.

20160522_134322_Gruppe Eritreer
Ziel erreicht! Foto: Dominik von Wirth

Obwohl nicht alles so reibungslos ablief wie wir es geplant hatten, kann sich das Ergebnis sehen lassen: Salomon Techleab 1:43:36, Amare Zekarias 1:43:38, Solomon Kifle und Dominik von Wirth 1:44:26. Staffelteam 1 belegte unter 160 Teams mit 3:22:54 den 7. Platz und unter den 10 Flüchtlingsstaffeln des SWR den 1. Platz. Staffelteam 2 belegte Platz 18 unter den Mixed Teams und den 3. Platz bei dem Lauffreundeprojekt des SWR.

Mit einem kühlen Getränk und umgehängter Medaille schlossen wir diesen sehr schönen und sonnigen Tag auf der Terrasse der Rheingoldhalle ab, bevor wir uns um eine schöne Lebenserfahrung reicher auf den Heimweg machten.

Vielen Dank an alle, die zum Gelingen dieses Integrationsprojektes beigetragen haben.

Reinhold Büdinger

Wer sich gerne ausführlich über den Marathon und unsere Interviews informieren will, kann das über folgenden Link machen:

http://swrmediathek.de/player.htm?show=c5e588e0-2047-11e6-be5d-0026b975e0ea

Titelfoto: Dominik von Wirth

 

Ein Gedanke zu „Abenteuer “Staffelmarathon Mainz” und ein paar Kilometer zu viel!“

  1. Glückwunsch an Euch alle zu den tollen Ergebnissen! Bei der Wärme und den zusätzlichen Schwierigkeiten (fehlende Wechselschilder …) ein umso besseres Ergebnis! Ich hoffe, dass dies nur der erste Schritt einer langfristigen Initiative bleibt und freue mich schon auf weitere Berichte!

    Ergebnislink: http://mainz.mikatiming.de/2016/

    PS: Hey Martin, Du wurdest erwischt, wie Du gerade Dominiks Rucksack leer futtern wolltest, auf dem Titelfoto im Hintergrund links … 🙂 Auch Dir/Euch Glückwunsch zum erfolgreichen Pacemaking! Ich hoffe sehr ich kann nächstes Mal wieder dabei sein.

    PPS: Leider ist im verlinkten Beitrag und auch in den anderen Beiträgen zu den SWR Lauffreunden kaum von Konz die Rede, nur immer von Reichenbach, Mainz und Trier … 🙁

Kommentare sind geschlossen.