Alle Beiträge von Matthias Keller

“Feucht-fröhliche” Läuferrunde

Nein, Schwimmbadverbot wurde nicht erteilt und schriftliche Beschwerden beim Lauftreff-Vorstand sind auch nicht eingegangen – bisher wenigstens. 😏 Aber vermutlich waren die verschreckten Schwimmer im Saar-Mosel-Bad doch erleichtert, als die feucht-fröhliche Läuferschar das Becken am Montagabend wieder verlassen hatte.   “Feucht-fröhliche” Läuferrunde weiterlesen

Aquajogging – Wenn die Beine baden gehen

Wasser ist zum Waschen da. Im Zweifelsfall auch zum Trinken. Für sonst nix. Das gilt zumindest für jene Menschen, die man gemeinhin als “wasserscheu” bezeichnet. Ich bekenne: zu dieser Gattung Mensch gehöre ich.

Aquajogging – Wenn die Beine baden gehen weiterlesen

Wurzelweglauf 2015: Mein härtester Wettkampf

“3-2-1-Start.” Die Lautsprecherstimme des Moderators Bernd Kneer vermischt sich mit dem befreienden Schuss aus der Startpistole und hallt blechern durchs Konzer Stadion. Ich spüre, wie Adrenalin durch meinem Körper schießt. Mein Gehirn erteilt Befehle an die nervös hin- und her tippelnden Beine. Unwillkürlich steigt mein Puls, obwohl ich noch keinen Meter gelaufen bin. Doch jetzt beginnt für mich das Abenteuer 40. Jubiläums-Wurzelweglauf 2015.

Wurzelweglauf 2015: Mein härtester Wettkampf weiterlesen

Sieben Wochen ohne … – zum Zweiten

Fortsetzung  von Teil 1 des Berichts “Sieben Wochen ohne …”

Tagebuchs eines Laufabstinenten

Laufpause, 8. Woche
Stell Dir vor, Du hast Urlaub und kannst nicht laufen. Die Sonne lacht, Du hast alle Zeit dieser Welt, es gibt wunderschöne Lauftrails am Urlaubsort – und Deine Laufschuhe gammeln vor sich hin. Sieben Wochen ohne … – zum Zweiten weiterlesen

Vier gewinnt

Laufbericht vom Gerolsteiner Stadtlauf

Stell Dir vor, Du läufst einen Wettkampf und keiner läuft mit. Schön blöd, oder? Klar hätte das auch Vorteile: Du wärst nicht nur unangefochten Erster in Deiner Altersklasse, sondern darüber hinaus sogar Gesamtsieger. Wäre aber vermutlich doch eher langweilig. Und außerdem: Du würdest mit hoher Wahrscheinlichkeit keine persönliche Bestzeit laufen. Denn dazu braucht man Freunde.

Vier gewinnt weiterlesen

Müh’ und Sch(w)eiss in Oberweis

Laufbericht vom Oberweiser Volkslauf

Zugegeben, die Überschrift ist grenzwertig und vielleicht etwas zu reißerisch. Aber es reimt sich halt so schön. Und, na ja, der Lauf war jetzt nicht gerade der Bringer in Sachen Bestzeiten, auch wenn der Schweiß kübelweise floss. Dies ist zumindest die einhellige Meinung all jener, die sich nach dem Zieleinlauf gegenseitig auf die Schultern klopfen und sich fragen, wie es denn gelaufen sei.

Müh’ und Sch(w)eiss in Oberweis weiterlesen

Von Hammermännern, Krämpfen, Blasen und – Stolz

Laufbericht vom Marathon St. Wendel

Am Rechner sitzen und diesen Bericht schreiben, das ist genau das Richtige jetzt, nachdem ich vor 6 Stunden meinen ersten Marathon gefinisht habe. Mein Körper ist ohnehin zu keiner wie auch immer gearteten Anstrengung jenseits des Nur-da-Sitzens in der Lage. Und außerdem ist das Bericht-Schreiben für mich ein Stück “persönliche Marathonrevue” mit allem was dazugehört: nachträgliches Wundenlecken da, wo es richtig hart war, und Glücksgefühle und Stolz entfalten über das erreichte Ziel.

Von Hammermännern, Krämpfen, Blasen und – Stolz weiterlesen