Neue Reize durch Temposerie

Hallo Lauffreunde,

an den folgenden 3 “Trainingsdienstagen” (10.03. / 17.03. /24.03.) absolvieren wir wieder unsere Temposerie zur Verbesserung der Tempohärte.

Anbei eine Ansicht der Tabelle, in der das Programm der nächsten Wochen beschrieben ist. Die in der Tabelle stehenden Zeiten sind nur beispielhaft, und werden von euren tatsächlich gelaufenen überschrieben.

Die Tabelle wird euch als Excel-Tabelle zugehen.

Temposerie

allen viel Spaß

Andreas

Temposerie

2 Gedanken zu „Neue Reize durch Temposerie“

  1. So, die erste Einheit der Temposerie wäre geschafft. Lief ganz ordentlich. In den Trabpausen hat sich dann eine Diskussion darüber entfacht, wie schnell man denn solche Intervalle laufen soll, damit sie den höchstmöglichen Effekt haben: Etwas schneller als 10er Renntempo? Voll “am Anschlag”? Mit 80-85% des aktuellen Leistungsvermögens? –
    Hm. 10 Läufer, 12 Meinungen. Vermutlich gibt es kein “Richtig” und kein “Falsch”. Habe mal verschiedene Varianten ausprobiert, die letzte Einheit natürlich nochmal voll, die anderen eher zurückhaltend bis mittelflott. Wird schon irgendwie richtig sein.
    Im Vergleich mit der Temposerie von Anfang 2013 hat sich bei mir auf jeden Fall eine sehr deutliche Steigerung eingestellt – also muss der Trainer wohl irgendetwas richtig und ich nicht alles falsch gemacht haben 🙂

    1. Info zur Laufgeschwindigkeit der Temposerie.
      Da es scheinbar einige unterschiedliche Meinungen zum Lauftempo des gestrigen Trainings gab, hier ein paar hoffentlich klärende Hinweise:
      Wir befinden uns jetzt schon in einer fortgeschrittenen Phase (nach Trainingswochenende und einigen schnelleren Bahneinheiten) unserer Saisonvorbereitung.
      D.h. wir arbeiten jetzt an der Tempohärte.

      Meine Vorgabe war (zur ersten Orientierung), die Einheiten 5-10 Sek. schneller zu laufen als 10km Wettkampftempo.

      Beispiel: aktuelle 10km Bestzeit =45 Min = 4:30 min/km
      das entspricht 2:42 Min für 600m, und hätte bedeutet die 600m in 2:32-2:37 anzugehen (wie gesagt “erste Orientierung”)
      Ziel wäre es gewesen, diese Zeit dann noch 4 bzw. 5 mal zu erreichen. Wen das Tempo der ersten 600m allerdings nicht gefordert hätte, durfte die Restlichen gerne auch schneller laufen.
      Möglich ist aus meiner Erfahrung eine bis zu 15-20 Sek . schnellere 600m Zeit (hier 2:22-2:27).

      Als Tipp für nächsten Dienstag (da stehen 800m an);
      Die Einheiten so schnell laufen wie ihr könnt. Die Kräfte aber so einteilen, das die Leistung zum Ende nicht einbricht. D.h. möglichst gleich schnelle Abschnitte.

      in der Hoffnung euch nicht all zu sehr verwirrt zu haben wünsche ich eine gute Woche

      bis Dienstag
      euer Trainer, Andreas

Kommentare sind geschlossen.