“Feucht-fröhliche” Läuferrunde

Nein, Schwimmbadverbot wurde nicht erteilt und schriftliche Beschwerden beim Lauftreff-Vorstand sind auch nicht eingegangen – bisher wenigstens. 😏 Aber vermutlich waren die verschreckten Schwimmer im Saar-Mosel-Bad doch erleichtert, als die feucht-fröhliche Läuferschar das Becken am Montagabend wieder verlassen hatte.  

Das mit dem Gürtel wär' schon mal geklärt ...
Das mit dem Gürtel klappt schon mal …

Immerhin hat die illustre Truppe von Start-up-Aquajoggern doch einen großen Teil des Schwimmerbeckens für sich in Anspruch genommen. Na ja, für so einen intensiven Aquajogging-Schnupperkurs mit 15 lauferfahrenen aber eher wasserscheuen Landratten braucht man halt schon ein bisserl Platz. Schließlich hatte Aquajogging-Trainer Andreas Werner eine ganze Reihe raumgreifender Übungen und schweißtreibender Spielchen im Köcher.

Aqua-Jogging Dez 2015 097_1
Andreas behält die Szenerie im Auge …

So konnten sich alle Probanten am eigenen Leib davon überzeugen, dass es sich beim Aquajoggen um ein zwar gelenkschonendes aber durchaus kräftezehrendes Alternativtraining handelt. Nicht zuletzt die Lachmuskeln wurden umfassend beansprucht, wie man auf den folgenden Videos unschwer erkennen kann. 🙂

 

Und hier noch ein paar Fotos. Denn ein Bild sagt bekanntlich mehr als 1000 Worte.

An dieser Stelle  herzlichen Dank an Andreas für die professionelle Unterweisung. Ein besonderer Dank gilt auch dem Saar-Moselbad für die freundliche Unterstützung bei diesem einmaligen Event.

Saar-Mosel-Bad
Schauplatz: Saar-Mosel-Bad

Einmalig? Wer weiß? Es würde kaum verwundern, wenn demnächst häufiger der ein oder andere TG Läufer hier aquajoggend seine trainingsergänzenden Runden drehen würde. 😊

 

 

6 Gedanken zu „“Feucht-fröhliche” Läuferrunde“

  1. Ja, da macht unser Andreas am Beckenrand ja ne gute Figur:-).. .. das nächste Mal muss er aber ins Wasser rein.
    Ansonsten hat es Spass gemacht und Danke an Matthias für die Fotos

  2. Also Boris: Das Wasser im Saar-Mosel-Bad hat “angenehme” 27 Grad. Wenn Du Aquajogging so betreibst, wie es sich gehört, ist diese Temperatur absolut ok. Ich bin ja auch eher der Typ “Warmduscher” und ohnehin wasserscheu. Aber seit ich zu dem Element Wasser eine gewisse Hassliebe entwickelt habe und bis zu dreimal pro Woche in das kühle Nass eintauche, ist mein Widerstand gebrochen. Ich dusche mich vorher kurz kalt ab, dann fühlen sich die 27 Grad im Becken fast an wie 37.

    Übrigens: Wusstest Du, dass eine kalte Dusche nicht nur gut für Kreislauf und Haut ist, sondern aufgrund einer verstärkten Ausschüttung von etwa fünf Milligramm körpereigenem Kortison auch super bei entzündlichen Gelenkproblemen? Für diese Ration zahlst Du in der Apotheke deutlich mehr .

    Die beste Uhrzeit dafür ist morgens gegen sieben Uhr oder so. Ein paar Sekunden reichen schon. Ich umrahme die 10-sekündige Kaltdusche immer mit seeeeeehr langem und seeeeeehr warmem Warmduschen vorher und hinterher … Natürlich nur, wenn ich anschließend nicht ins Schwimmbad hüpfe …

    1. Ich bin da ja mehr der virtuelle Kaltduscher: Immer wenn noch jemand nach mir duscht stelle ich ganz am Ende auf “eiskalt”. Wenn dann der Nachfolger fluchend aus der Dusche springt ernte ich stets Blicke, die irgendwo zwischen Bewunderung, Neid und Unverständnis liegen. Ein vollkommen kosten- und schmerzloser Spaß, solange man einfach _nicht_ drunter steht wenn es kalt wird! Dusche 2.0: Mal ausprobieren, es lohnt sich … 🙂

  3. Super Bericht und schöne Bilder, die unsere Stimmung wirklich gut einfangen konnten!
    Es hat mir echt sehr viel Spaß gemacht und könnte mir gut vorstellen, es demnächst nochmal zu wiederholen 🙂

    Besten Dank auch von meiner Seite nochmal an Andreas und Matthias für die Organisation.

  4. Es gibt noch andere, die sich schon für gelegentliche Aquajogging-Runden verabredet haben. Vielleicht kannst Du Dich da ja ranhängen (bzw. vorneweglaufen)

Kommentare sind geschlossen.